Outdoor

5 Dinge, die du beachten solltest, bevor du eine Nachtskitour startest

Feierabend. Die letzten Sonnenstrahlen streichen über die geschäftige Stadt, doch anstatt sich in jenes Alltagskollektiv einzuordnen schlägst du einen anderen Weg ein. Dieser ist kalt, einsam und dunkel – macht aber verdammt viel Laune! Eine Nachskitour hört sich ersteinmal nach einer unnötigen Aktivität vernarrter Outdoor Menschen an, die mal wieder was Neues suchen. Da mag was drann sein, aber eine kurze, knackige Skitour nach dem Feierabend ist eine klasse Alternative zur Jogging Routine und ist perfekt um Kondition für längere Touren aufzubauen und den Stress des Tals unter sich zu lassen. Hier findet ihr 5 Dinge, die ihr beachten solltet, wenn ihr zum ersten Mal eine Nachtskitour startet. Ergänzungen eurerseits gerne in die Kommentare oder via #afterworkafterdark.


Die richtige Location, das Wetter und der Lawinenlagebericht

Wer den feierabendlichen Aufstieg sucht, der sollte sich natürlich ausgiebig über mögliche Touren informieren. Hierbei gibt es gerade im Münchner Umland in unter 1h Fahrt einige Klassiker. Man sieht zudem den Trend, dass Hütten vermehrt auch an mehreren Wochentagen sogenannte Tourenabende anbieten und weitab vom Tal zum gemütlichen beisammensein mit Abendessen einladen.  Eine Klasse Übersichtskarte über Touren und Hütten findet ihr bei den Mädels & Jungs von Nachtskitouren.  Unabdingbar ist natürlich der Blick auf den Lawinenlagebericht und die Wettervorhersage um entsprechend vorbereitet zu sein.

Ausrüstungscheck
<a href="https://www crestor medicine.amazon.de/gp/product/B00LMCATH4/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=B00LMCATH4&linkCode=as2&tag=thestark-21″ rel=“nofollow“>

Neben dem Standart Tourenski/Splitboard Equipment sollte man gründlich den Batteriestand seiner Stirnlampe checken und falls keine Vorhanden ist, sich eine anschaffen. Hier gilt die Faustregel: „Je heller desto mehr Spaß bei der Abfahrt“. Bei klarem Wetter und hellem Mond kann man beim Aufstieg die Lampe getrost gedimmt lassen oder sogar auslassen. Als Umweltbewusste Skitourer lassen wir die Lampen natürlich am Besten ganz aus – vor Allem in Waldnähe. Jedoch muss eine Lichtstarke Lampe definitiv mit ins Gepäck. Ich bin froh eine höhere Lumenzahl mit am Start zu haben und spare mir auch für Haushalt und Urlaube somit die Taschenlampe.
Mein Tipp: Petzl Nachtskitour Stirnlampe (Partnerlink) mit reactive Lighting Technologie: Die Leuchtkraft wird über einen Helligkeitssensor automatisch angepasst, um die Batterielaufzeit zu optimieren

Bekleidung: Warm, leicht und was zum wechseln
Was schon bei Tag manchmal eine Herausforderung ist – wird bei Nacht leider nicht einfacher. Die Frage nach dem: Was ziehe ich an und vor Allem wann wieder aus. Bewährt hat sich bei mir natürlich auch eine Zwiebelschicht, bei der ich auf dem Parkplatz noch leicht fröstel. Kommt man dann im wahrsten Sinne des Wortes „auf Touren“ sollte man leicht die Möglichkeit haben etwas abzulegen bzw. Kleidung haben, die Feuchtigkeit abgibt und speichert. Oben angekommen lohnt sich immer ein Wechselshirt um somit nicht auszukühlen. Die Tischnachbarn danken es einem ebenso. 🙂
Ich selbst bin großer Merino – Fan geworden und habe mich mit ein paar Basics von ICEBREAKER (Partnerlink) eingedeckt.

Kondition und Selbsteinschätzung
Gerade zu Beginn sollte man seine Kondition richtig einschätzen um kein zusätzliches Riskio einzugehen. Zwar sind viele der empfohlenen meist gut besucht und auch teils in Pistengebiet oder Pistennähe aber man kann sich denken, dass eine Rettungsaktion bei Nacht nochmal einiges an zusätzlichen Herausfordrungen mit sich bringt. Von daher bietet es sich an mit einer Tour zu starten, die man schon einmal im Tageslicht gegangen ist und welche auch entsprechen frequentiert ist. Safety first!

GET THE CREW
Auch wenn eine Solotour in einsamer Stille in friedlicher Nacht seinen Reiz bietet so ist man doch in Begleitung immer auf der sicheren Seite. Man kann sich gegenseitig pushen, im Notfall Hilfe verständigen und in der Hütte ists gemeinsam auch gemütlicher.

Na dann ihr Nachtschwärmer – #AFTERWORKAFTERDARK

You Might Also Like

1 Comment

Leave a Reply